ORO FINO aktuell ORO FINO Rahmen ORO FINO Restaurierung ORO FINO Möbel und Wände ORO FINO Gold oro fino kunstgalerie
Im Rahmen                            
der Kunst                        
kunstvoll              
Rahmen
Aktuelles Über uns Rahmen Restaurierung Möbel & Wände Gold ... Kunst...
 

 

 

Was  alles dazu gehört...      

zum Handwerk und zur Kunst

 
Wir
Kontakt
Vergolder
Unsere Arbeit

 

 

 

 

 

Wenn ein Bild den passenden Rahmen sucht, ein Spiegelrahmen als besonderer Blickfang gewünscht ist oder ein vorhandener alter Rahmen fachgerecht überarbeitet werden soll, ist die Arbeit des Vergolders gefragt.

Die überwiegende Tätigkeit der Vergolderwerkstätten besteht in der Herstellung von Bilder- und Spiegelrahmen; vergolden, versilbern, restaurieren von Rahmen und Möbeloberflächen, Skulpturen oder auch Wandteilen gehört ebenfalls zum Tätigkeitsbereich.

Nach alten Vorbildern und mit neuen Ideen entstehen hier -ob mit farbiger Gestaltung oder mit Blattmetallen- unverwechselbare Einzelstücke.

Das Vergolderhandwerk beruht auf jahrhunderte alten Techniken. Das verarbeitete Material, das diesem Beruf den Namen gibt ist traditionell Gold. Die Vielfalt der zur Verfügung stehenden Metallegierungen reicht heute von Silber, Weißgold über Zitronengold bis Mondgold, einem warmen bräunlich anmutendem Metall mit Platin. Die Faszination dieses Handwerks besteht darin, aus diesen zu hauchdünnen Blättern  ausgeschlagenen Metallen eine Oberfläche herzustellen, die dem bearbeiteten Objekt den Eindruck gibt, aus massivem Metall zu sein.

Für die Auszubildenden in diesem Handwerk ist es unter anderem Aufgabe, zu lernen, den hauchdünnen Blättchen die Richtung zu weisen.

Zuvor gilt es jedoch, den Untergrund vorzubereiten. Dazu werden selbst hergestellte Grundierungen aus Hautleimen, Champagner- und Bologneserkreide und fetthaltigen Tonen in bis zu 12 Schichten aufgetragen. Erst jetzt wird das Metall mit einem Dachshaarpinsel aufgelegt. Es ist zunächst noch matt und faltig. Das nun folgende Polieren mit Achatsteinen gibt dem Metall Strich für Strich Feuer und Glanz.

In der Weiterbearbeitung der Metalloberflächen zeigt sich die künstlerische Seite des Handwerks. So entstehen Repliken alter Rahmen mit scheinbar Jahrhunderte alten abgegriffenen Oberflächen genauso wie moderne, bei denen nur ein Hauch von Metall auf farbigem Untergrund sichtbar bleibt. Die rein farbige Fassung von Oberflächen bis zur Marmorierung ist ebenfalls Bestandteil in der Handwerksausbildung- und Ausübung.

Die Kenntnisse des Entwurfs und der Farb- und Gestaltungslehre, die zum Teil im Berufsschulunterricht vermittelt werden bilden eine solide Basis für das Erlernen des Vergolderhandwerks. Der Sinn für Form und Farbe ist Grundlage der Arbeit des Vergolders, wenn eine individuelle Lösung für die Einrahmung eines Bildes oder die Oberfläche eines Möbelstücks oder eine Restaurierung geplant und entworfen werden.

   
Die traditionellen Techniken des Vergolderhandwerks wie Verzieren, Gravieren, Punzieren ´Radieren´ oder Blattvergolden sind in den vergangenen Jahren zunehmend wieder zur Verwendung gekommen, da handwerkliche Fertigung mit ihrer unverwechselbaren Handschrift zunehmend Bedeutung und Beliebtheit erlangen.